11.11.2018 - CDU Maintal setzt sich für Pendler und Senioren ein und Vieles mehr

Die CDU Fraktion der Maintaler Stadtverordnetenversammlung hat sich auf ihrer Klausurtagung Ende Oktober mit dem städtischen Haushalt 2019 auseinandergesetzt und ihre Anträge formuliert. „Unsere Schwerpunkte werden allen Maintalern im täglichen Leben nützen. So liegt der Kern der Anträge auf einem sicheren und sauberen Stadtbild.“ betont der Fraktionsvorsitzende Martin Fischer.

 

Dem wachsenden Vandalismus insbesondere an städtischem Eigentum will die CDU mit Überwachungskameras an neuralgischen und besonders gefahrengeneigten Orten begegnen. Damit soll Personen- und Sachschäden vorgebeugt werden sowie das Sicherheitsgefühl verbessert und gesteigert werden. Einige negative Beispiele sind brennende Bücherschränke, die Zerstörung der Kunst am Mainufer oder die Beschädigungen an der öffentlichen Toilettenanlage in Wachenbuchen. Da die Christdemokraten für diese Maßnahme Zuschüsse des Landes erwarten, sollten sich die notwendigen Investitionen entsprechend in Grenzen halten.

 

Ein weiteres Thema, über das sich nach Ansicht der CDU viele Bürger ärgern, ist die zunehmende Verkotung von beliebten Grünflächen. Deshalb wollen wir das Angebot an Hundekot-Sammelbehälter im gesamten Wohngebiet der vier Stadtteile und in der an-grenzenden Feldgemarkung (mindestens bis 200m Entfernung von der Wohnbebauung) erweitern. Christoph Stückenschneider, Mitglied im HuFiA der Stadtverordnetenversammlung führt dazu aus: „Dies wäre eine sehr gute Lösung, die letztlich allen Anwohnern und Gästen zu Gute kommt, die fußläufig oder per Fahrrad in Maintal unterwegs sind.“

Lesen Sie hier unsere gesamte Pressemitteilung dazu 

Die Haushaltsberatungen 2019 haben begonnen

Die CDU Fraktion traf sich zur jährlichen Klausur, um den vom Magistrat vorgelegten Haushalt für das Jahr 2019 zu beraten. Darüber hinaus wurde auch ein Fahrplan für die weitere Fraktionsarbeit erarbeitet. In einer lebhaften Diskussion wurden unsere politischen Schwerpunkte für das nächste Jahr gesetzt. Es stehen viele Investitionen im Raum, die wir bewertet und eingeordnet haben, z.B. die Sanierung vieler innerörtlicher Straßen, das Bürgerhaus Bischofsheim, Rathaus-Erweiterung (Abriss des Altbaus und Neubau) und vieles mehr. Wenn nötig, haben wir Themen im Haushalt ergänzt bzw. auch vorgeschlagene Maßnahmen des Magistrates zurückgestellt oder gestrichen, weil sie unseres Erachtens nicht erforderlich sind. Lesen Sie hier mehr

19.10.2018 - Eröffnung des neuen Sportzentrums "Dicke Buche"

Drei Vereine haben ein neues Zuhause! Nach langem Ringen aller Fraktionen der Maintaler Fraktionen um eine gute Lösung war es am letzten Freitag endlich soweit, dass die symbolische Schlüsselübergabe vom Magistrat an die Vorsitzenden vom Dörnigheimer SV, FC Germania Dörnigheim und der TGS Dörnigheim erfolgen konnte. 

Die Investition von insgesamt 5,7 Mio Euro ist eine der größten der Stadt Maintal in den letzten 30 Jahren. Sie wurde vom Land Hessen (unter Führung der CDU) großzügig bezuschusst.

Die CDU Maintal wünscht allen Sportlern eine erfolgreiche und glückliche Zeit auf dem neu gestalteten Gelände, ein Fairplay untereinander wie auch im Miteinander mit der Nachbarschaft.

CDU wirbt um 06:00 Uhr morgens zusammen mit Heiko Kasseckert am Bahnhof Maintal-Ost für die Landtagswahl am 28.10.2018!

Mühlheimer Fähre - Keine pauschalen Zusagen zur Übernahme von Betriebskosten

Seit dem 10. Oktober 2017, dem Tag an dem der Kreis Offenbach den Betrieb der Mühlheimer Fähre eingestellt hatte, gibt es immer wieder neue Forderungen, dass die Stadt Maintal sich an den Reparaturkosten der Fähre beteiligen solle. Zur 20. Stadtverordnetenversammlung, am 24.09.2018, wurde darüber hinaus in Aussicht gestellt, dass Maintal auch die durch den Betrieb der Fähre entstehenden Verluste mittrage.

Als Rechtfertigung dient den Befürwortern dieser Forderungen die Feststellung, dass neben den Mühlheimern, die Maintaler die Hauptnutznießer der Fährverbindung seien und daher auch an den Kosten beteiligt werden sollten. Um dies zu belegen wird die „Erfassung und Dokumentation der Pendlerströme auf der Mainfähre Mühlheim – Dörnigheim“ herangezogen, - eine Studie der Hochschule Darmstadt, die an drei Werktagen im September 2017 das Nutzungsverhalten der Mainfähre erfasste.

Die CDU Maintal lehnt die angestrebte Form der finanziellen Beteiligung an den Betriebskosten der Fähre grundsätzlich ab. Die Fähre ist Eigentum des Kreises Offenbach und wurde durch diesen, bzw. einen durch ihn beauftragen Pächter betrieben. Es war und ist Sache des Betreibers, die Gebühren für die Nutzung so festzulegen, dass die Einnahmen zur Deckung der technischen und personellen Kosten der Einrichtung führen. Dass dieses möglich ist, lässt sich an der Rumpenheimer Fähre belegen, die nur ca. zwei Kilometer flussabwärts rein privatwirtschaftlich betrieben wird. Jede finanzielle Unterstützung, die der Mühlheimer Fähre zuteil würde, müsste in gleicher Höhe auch der Rumpenheimer Fähre zugestanden werden, um uns nicht dem Vorwurf der Wettbewerbsverzerrung auszusetzen.

Maintaler Bürger*Innen sind im Übrigen bereits an der Finanzierung der Fähre beteiligt. Denn die  15.000 Euro Zuschuss des Main-Kinzig-Kreise für die Instandsetzung der Fähre werden unter anderem über die Kreisumlage und Steuerzuweisungen durch Land und Bund auch von Maintaler Steuerzahlern gegenfinanziert.

Jede finanzielle Unterstützung darüber hinaus lehnt die CDU kategorisch ab.

Es ist unstrittig, dass die CDU Maintal sich für den Bau einer Brücke ausgesprochen hat, - wohlwissend, dass von der politischen Entscheidung über die Planung bis zur Realisierung eines solchen Bauprojektes wohl Jahrzehnte ins Land gehen werden. Immerhin hatte die oben erwähnte Studie der Hochschule Darmstadt auch zum Ergebnis, dass zur Verbesserung der Situation, der Bau einer Brücke mehr als doppelt so viele Befürworter bei den befragten Nutzern der Fähre fand als die Aufrechterhaltung des Fährbetriebs.

Eine Brücke würde neben einer Verbesserung des Verkehrsflusses vor allem zu einer starken Entlastung der Zubringerstraßen der Fähren führen. Zum Zeitpunkt der Studie setzten 90% der Nutzer mit dem PKW über. Weitere 8% waren Radfahrer, während Fußgänger mit nur 2% die weitaus kleinste Nutzergruppe der Fähre darstellten.

Bis eine Brücke in den Dienst gestellt wird, befürwortet natürlich auch die CDU Maintal den Betrieb der Mühlheimer Fähre.

Wir sind "dran" mit neuen Ideen und Herausforderungen für Maintal

Unter Federführung von Martin Fischer werden Themen für das laufende Jahr erarbeitet, die mit dem Fraktionsvorstand wie auch in der CDU-Fraktion diskutiert werden.

Kontinuierlich erhalten Sie an dieser Stelle Informationen zu unserer politischen Arbeit.

Wir freuen uns über jeden Kommentar und aktiven Beitrag Ihrerseits.

 

Werden Sie Mitglied der CDU Maintal!

Lesen Sie unsere Anträge und Anfragen 2018!

Pressemitteilungen
Pressemitteilungen

 

 

 

Bitte beachten Sie unsere eigenen Publikationen und Termine.

Zudem gibt es das UNION Magazin auch als kostenloses App für Ihr iPhone/iPad: Klicken Sie auf das Bild.

App für CDU-Magazin
App für CDU-Magazin